Kommunales Energiemanagement

15.12.16

Verwaltungsratmandat für Wärmeverbund

Für den Wärmeverbund Bottmingen gilt es nach dem definitiven Aus des Projekts Wärmeversorgung Leimental die weitere Zukunft neu zu gestalten.
Reto Rigassi wird sich als neues Mitglied des Verwaltungsrats engagieren, um hier eine optimale Lösung zu finden.

Kommunales Energiemanagement

6.12.16

5. nationale Smart City Tagung

ENCO AG organisiert im Rahmen des Projekts „Smart City Schweiz“ die fünfte natioanle Tagung unter dem Motto «Umgang mit Menschen, Daten und Geschäftsmodellen in einer zukunftsfähigen Stadt». Treffen Sie uns in St. Gallen!

» www.smartcity-schweiz.ch
Kommunales Energiemanagement

17.10.16

Maren Kornmann als Vorstandsmitglied des europäischen Vereins „European Energy Award“ gewählt

Anlässlich der Jahresversammlung des Forums European Energy Award wurde Maren als Vertretung des Trägervereins Energiestadt in den Vorstand der europäischen Trägerschaft gewählt.

» www.european-energy-award.org
Innovation & Kooperation

15.9.16

Lead bei der Einreichung eines H2020-Projektes

Zusammen mit Partnern aus 9 europäischen Ländern reicht ENCO AG als Koordinatorin ein Projekt für die Horizon2020-Calls der European Commission ein. Das Projekt Enerships – Local Energy Partnerships for the Implemntation of Sustainable Energy and Climate Action Plans to achieve the EU 2030 aims – soll die teilnehmenden lokalen Behörden dabei unterstützen, die klimapolitischen Ziele der EU für 2030 zu erreichen. Kern ist ein „Umsetzungspackage“, das später allen Europäischen Gemeinden zur Verfügung stehen soll.

Innovation & Kooperation

1.9.16

Besuch bei der KEA Baden-Württemberg

Auf ihrer jährlichen Retraite besucht die ENCO AG die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH für einen Austausch. Ein interessanter und motivierender Besuch!

» www.kea-bw.de
Kommunales Energiemanagement

10.5.16

Rückblick auf 30 Jahre Energiestadt

Als Mitbegründer des Labels Energiestadt und langjähriger Geschäftsführer prägte Robert Horbaty die Geschicke des Trägervereins Energiestadt über Jahrzehnte hinweg. Anlässlich seiner Verabschiedung würdigte Kurt Egger, Weggeführte und Programmleiter EnergieSchweiz für Gemeinden, seine Verdienste: «Robert Horbaty kannte die Anliegen der Gemeinderäte aus eigener Erfahrung als Lokalpolitiker. Er überzeugte die Gemeinden davon, die Energie- und Klimapolitik als Prozess und Management-System zu verankern.»
Robert Horbaty verstand es, tragfähige Netzwerke zu schaffen und auch neue Themen wie Smart Cities oder ISO 50001 einzubinden. Darüber hinaus begleitete er die Verbreitung des Ansatzes in Europa, Asien und Südamerika. Robert Horbaty trug wesentlich zum Erfolg des Labels Energiestadt und damit zum heutigen energiepolitischen Qualitätsmanagement in Städten, Gemeinden und Regionen bei. Die Geschäftsführung des Trägervereins Energiestadt bleibt weiterhin bei ENCO Energie-Consulting AG in Liestal angesiedelt.
Stefanie Huber und Maren Kormann haben die Nachfolge Robert Horbatys als Co-Geschäftsführerinnen bereits angetreten.

» www.energiestadt.ch
Kommunales Energiemanagement

1.5.16

Unterstützung bei der Zusammenarbeit von Energiestädten

Für die Energiestädte in der Region organisieren wir am 21.6.2016 einen Erfahrungsaustausch. An diesem Treffen konzentrieren wir uns auf die Verankerung von Energievorgaben in Quartierplänen. Bekannte Konzepte wie Minergie werden neueren Ansätzen wie dem SIA-Effizienzpfad Energie (SIA Merkblatt 2040) oder den 2000-Watt-Arealen gegenüber gestellt

» Energievorgaben in Quartierplanungen
Innovation & Kooperation

1.5.16

Das European Energy Award- Konzept in der internationalen Zusammenarbeit

ENCO AG beteiligt sich an einer Fachveranstaltung zur Umsetzung des Schweizer eea-/Energiestadt-Konzepts im aussereuropäischen Kontext, die am 29. Juni 2016 in Bern stattfindet

» www.energiestadt.ch
Energie-Consulting AG

15.3.16

ENCO AG mit neuer Partnerin

An der diesjährigen Generalversammlung wurde Maren Kornmann als neues Verwaltungs- und Geschäftsleitungsmitglied aufgenommen. Wir gratulieren Maren und danken ihr für das Vertrauen!

Kommunales Energiemanagement

1.3.16

Interview mit Robert Horbaty

Im Jahresbericht 2015 des Trägervereins Energiestadt blickt Robert Horbaty auf die Entwicklung von Energiestadt zurück und weist auf die aktuellen Herausforderungen ihn.

» www.energiestadt.ch
Kommunales Energiemanagement

30.10.15

Begleitung Energiestädte

Aktuell begleiten wir die Energiestädte Liestal, Frenkendorf und Pratteln bei der Erneuerung des Labels Energiestadt. In den letzten Monaten konnten Riehen, Birsfelden, Lörrach und Bettingen dieses Label erfolgreich verteidigen

Neben der Tätigkeit als Energiestadtberaterin ist Maren Kornmann aus unserem Team als nationale und International Auditorin tätig und überprüft den Zertifizierungsprozess anderer Energiestädte auch im Rahmen von Energiestadt Gold Auditierungen.

» www.riehen.ch
» Faktenblatt Liestal
Innovation & Kooperation

30.4.15

Beurteilung von Forschungsanträgen im Bereich Smart City

Im Rahmen einer Ausschreibung der EU (Joint Programming Initiative Urban Europe) durften wir von europäischen Städten, Forschungseinrichtungen und weiteren Partnern eingereichte Smart City Projektanträge (Pre-Proposals), zusammen mit weiteren Experten aus ganz Europa bewerten.

» jpi-urbaneurope.eu
Innovation & Kooperation

30.3.15

Teilnahme IEA Wind Task 28 am COST-Projekt „WinerCost“

Das Projekt „WINERCOST : WINd Energy Technology Reconsideration to enhance the COncept of Smart ciTies“ nimmt Kernkompetenzen von ENCO AG auf und wir freuen uns, hier im europäischen Umfeld auszutauschen.

» www.cost.eu
» Winercost_Stefanie Huber.pdf
Innovation & Kooperation

27.3.15

Smartere Städte durch Verknüpfung und vorausschauender Planung

Die Verknüpfung von erneuerbaren Energien, intelligenten Netzen, Informations- und Kommunikationstechnologien und neue Management-Ansätze bieten vielversprechende Möglichkeiten für den effizienteren Einsatz von Energieressourcen. Intelligent verknüpfte und vorausschauend geplante Gesamtsystem sind ein Teil einer „Smart Citiy“. Hier zu entwickeln wir Aktivitäten in der Schweiz und vernetzen die verschiedenen Akteure im europäischen Kontext. Wir organisieren Workshops und Veranstaltungen (Nationale Tagungen) und bringen verschiedene Akteure für dieses fachübergreifende Thema zusammen. ENCO hat massgeblich an der Umsetzung eines trinationalen Kooperationsprojektes von drei Städten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz beigetragen. Wir bringen auch mit Ihnen Projektideen zu Smart City zur Umsetzung

» Smart City Schweiz
Innovation & Kooperation

15.7.14

Ciudad Energética - Nachhaltige Energiezukunft in Chile

Verschiedene Chilenische Ministerien und die chilenischen Gemeindeverbände sind auf Anregung der Schweizer Botschaft auf das Programm Energiestadt aufmerksam geworden. Das daraufhin konzipierte Kooperationsprojekt „Ciudad Energética - Nachhaltige Energiezukunft in Chile“, welches gemeinsam mit Nova Energie und Ernst Basler + Partner Chile umgesetzt werden wird, hat nun zum Ziel die Energiestadt-Methode an die Chilenischen Verhältnisse anzupassen und einen Wissens- und Erfahrungstransfer aus der Schweiz zu ermöglichen. ENCO wird in diesem Projekt, welches von der Förderplattform REPIC finanziell unterstützt wird, die langjährigen Erfahrungen bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems auf kommunaler Ebene einbringen.

Kommunales Energiemanagement

15.5.14

Projektleitung „Smart City Schweiz“

Als Projektleitung im Auftrag des Bundesamtes für Energie organisieren wir derzeit die vierte nationale Smart City Tagung. Die Veranstaltung findet am 6.12.2016 in St.Gallen statt.

» Smart City Schweiz
Kommunales Energiemanagement

1.2.14

Projektbeurteilungen im Bereich Smart City

Als Smart City Experten beurteilen wir im In- und Ausland eingereichte Smart City Projektanträge, so wie kürzlich für den österreichischen Klimafonds in Wien

Innovation & Kooperation

1.7.13

D A CH Kooperation – trinationale Kooperation zwischen Winterthur, Salzburg und Karlsruhe im Bereich energie-effizienten und smarten Städten

Basierend auf einem ministeriellen Memorandum of Understanding zwischen Österreich, Deutschland und der Schweiz wurde eine neuartige Kooperation zwischen den Städten Salzburg, Karlsruhe und Winterthur beschlossen. Durch die Vernetzung dieser Städte mit unterschiedlichen, aber dennoch ähnlichen Rahmenbedingungen sollen durch einen Erfahrungsaustausch Lern-und Synergieeffekte erzielt werden (z.B. Beschleunigung des Lernens, schnellere, kosteneffizientere Realisierung innovativer Investitionen und organisatorischen Neuerungen). Die Zielsetzung des gemeinsam durchgeführten D A CH-Projektes besteht in den Vorteilen des bewussten Lernens an zeitlich vorausgelaufenen oder neuen Projekten in den Partnerstädten und an den Erfolgsfaktoren ähnlicher Projekte und Instrumente der Partnerstädte. Die ENCO AG amtet in diesem Projekt, als koordinierende und unterstützende Partner-Institution.

weniger Einträge anzeigen